Voll auf Qualitätsweine zu setzen war damals ein Risiko – aber es hat sich gelohnt.
Reinhold Krutzler
Voll auf Qualitätsweine zu setzen war damals ein Risiko – aber es hat sich gelohnt.
Reinhold Krutzler

Reinhold Krutzler
Das Südburgenland liegt mir am Herzen

Der ausgebildete Kellermeister lernte im Kamptal bei Willi Bründlmayer und sammelte internationale Erfahrungen in Frankreich, Italien und Südafrika. Mit seinem ganzen Herzen ist er aber dem Südburgenland und seinen eigenständigen Weinen verbunden.

Weingarten
Handarbeit

Die Lese beginnt für uns eigentlich schon im Frühjahr, wenn die Weinstöcke austreiben und höchste Sorgfalt sowie schonende Bewirtschaftung gefragt sind.

Gefühlvolles Ausdünnen und präzises Arbeiten sind sehr wichtig – die Hauptarbeit bis zur Reife leisten aber das südburgenländische Klima und der fein mineralische Boden in Deutsch-Schützen und am Eisenberg ganz von selbst.

Kellerarbeit
Die Natur wirken lassen

Eigentlich ist mit der Weingartenarbeit und der Lese der größte Schritt getan. Im Keller erfolgt nun der Gärprozess im traditionellen offenen oder im geschlossenen Gärständer.

Anschließend wird schonend gepresst – je nach Qualitätsstufe – innerhalb von 14 bis 28 Tagen. Der biologische Säureabbau erfolgt entweder im Stahltank und/oder in großen oder kleinen Eichenfässern.

Wir lassen der Natur einfach ihren Lauf, die Technik wird nur im geringsten Maß eingesetzt.

Reifung
Gut Ding braucht Weile

Während der Welschriesling ausschließlich im Stahltank ausgebaut wird, bleibt der Blaufränkisch einige Zeit im Stahltank und wird dann ins große Holzfass abgezogen.
Die Eisenberg DAC Reserve reift nach dem Säureabbau 16 Monate lang in kleinen gebrauchten Eichenfässern. Der Merlot wird 17 Monate in kleinen Holzfässern ausgebaut. Unser Top Wein Perwolff reift ganze 18 Monate in kleinen Holzfässern.

So bekommen unsere Weine die Zeit, die sie brauchen, um ihre eigenständige „Persönlichkeit“ entwickeln zu können.