Aktuelles vom Weingut Krutzler

A la carte Wein-Guide 2022 vergibt 100 Punkte
Perwolff 2019 sensationelle Höchstbewertung

Aus der Bewertung:

Perwolff 2019:
Intensive, tiefdunkle Farbe, vielschichtiges Bukett, Brombeere, Wacholder, Kornelkirsche, Bitterschokolade im Hintergrund, körperreich, dicht und engmaschige Struktur, feinster Gerbstoff und fruchtiger Abgang, Blutorange und Cranberry im Hachhall, sehr, sehr lang anhaltend, wow … nahezu perfekt … ein „Must“.Blaufränkisch!


Top-Bewertungen auf James Suckling.com
Perwolff 2018: 97 Punkte
Alter Weingarten 2018: 94 Punkte

Aus den Verkostungsnotizen:

Perwolff 2018:
Ein ganzer Fjord an Holunderbeeren in der Nase, aber auch Noten von Hagebutte, nasser Erde und ein Hauch rauchiges Holz. Sehr dicht und doch geradlinig und pur entwickeln sich die Tannine am Gaumen. Die unterschwellige Säure beschleunigt den mineralischen Abgang auf Lichtgeschwindigkeit. Das müsste bis jetzt der beste Jahrgang dieses Weins sein, der sein Debut mit dem Jahrgang 1992 gab. Trinken oder noch lagern.

Alter Weingarten 2018:
Intensives Aroma nach reifen Holunderbeeren mit Noten von Lebkuchengewürz und einem Hauch nasser Erde und r­ohem Fleisch. Sehr gute Dichte und feine Tannine, wunderschön mit der Säure vermählt. Langer, intensiv mineralischer Abgang. Trinken oder noch lagern.

Screenshot James Suckling

Zweimal Sieger im A la Carte Weinführer 2021:

Alter Weingarten 2018:
Der Alte Weingarten Ried Weinberg 2018 wurde mit 95+ Punkten ausgezeichnet und damit Sieger unter den Grand Crus.

Perwolff 2018:
Der Perwolff 2018 errang mit 97+ Punkten den Platz als Sieger in der Kategorie Blaufränkisch Reserve / gehaltvoll.

Falstaff-Rotweinguide 2021
1. und 3. Platz

1. Platz und damit Sortensieger wurde unser Merlot 2018. Platz 3 bei den Blaufränkischen belegte der Perwolff 2018.

Aus den Verkostungsnotizen:
Merlot 2018: Dunkles Rubingranat. Zarte Holzwürze, reife Herzkirschen. Saftig, komplex, schokoladig im Abgang, mineralischer Nachhall, sehr gute Länge, sicheres Reifepotential.
Perwolff 2018: Dunkles Rubingranat. Reife schwarze Kirschen, ein Hauch von Gewürzen. Saftig, extraktsüß, frisch, sehr gute Länge, balanciert, verfügt über großes Entwicklungspotential.

Bewertungen aus dem Vinaria Weinguide 2020/21

Unser Weingut wurde im neuen Guide mit 5 Kronen ausgezeichnet,
Und die Weinbewertungen lassen sich auch sehen:
5 Sterne und das Prädikat TOP für den Perwolff 2018
4 Sterne und das Prädikat TIPP für den Merlot 2018
4 Sterne und das Prädikat TIPP für den Gemischten Satz Alte Reben 2018

PDF ansehen

Wir freuen uns über die Zertifizierung: „Nachhaltig produzierter Wein aus Österreich“ des Österreichischen Weinbauverbandes
Nachhaltig und gut:

Diese Fragen zum Thema der Nachhaltigkeit im Weinbau führten zur Entwicklung eines Zertifizierungssystems, initiiert vom Österreichischen Weinbauverband:

„Der Weinbau ist aufgrund der eingesetzten Pflanzenschutzmittel und Dünger, des benötigten Energie- und Wasseraufwandes sowie häufig erforderlicher Transporte eine sehr intensive Form der Landwirtschaft. Zudem reagiert der Weinbau sensibel auf veränderte Wetterverhältnisse wie lange Dürre- oder Regenperioden, die durch den Klimawandel verstärkt werden. Daraus stellen sich Fragen wie: „Wie kann sich der Weinbau an veränderte Klimabedingungen anpassen?“ oder „Wie sieht nachhaltiger Weinbau, der qualitativ hochwertigen Wein produziert, im Hinblick auf Ökologie, Ökonomie und soziale Komponenten aus? Welche Maßnahmen sind dafür notwendig?“

Super Bewertung aus dem Falstaff Wein Guide 2020/21
97 Punkte für Perwolff 2018

Aus der Bewertungsnotiz: Dunkles Rubingranat, opaker Kern, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Reife schwarze Kirschen, ein Hauch von Pflaumen, kandierte Orangen, ein Hauch von Gewürzen und Schokolade. Saftig, extraktsüß, seidige Textur, feine dunkle Beerenfrucht, integrierte Tannen, sehr gute Länge, wirkt frisch und balanciert, wird bald antrinkbar sein, verfügt über großes Entwicklungspotenzial.

Weitere Bewertungen:
95 Punkte für den Merlot 2018 und 94 Punkte für den Alten Weingarten Ried Weinberg 2018